Diagnostik und Therapie von Brusterkrankungen

Der Schwerpunkt unserer Tätigkeit ist die Diagnostik und Behandlung von Brusttumoren. Ertastet ein Arzt einen „Knoten“ in der Brust, wird er in der Regel eine Ultraschalluntersuchung und/oder eine Mammographie veranlassen. Damit kann festgestellt werden, ob eine weitere Untersuchung des Knotens notwendig ist. Meistens wird dies durch eine minimal invasive Untersuchung mit Hilfe des "Nadelsystems" erfolgen,. d.h. es wird aus dem Knoten eine Gewebeprobe entnommen.

Sollte sich daraus eine notwendige Operation ergeben, bereiten wir als spezialisierte Brustoperateure die Frauen in unserer Ambulanz darauf vor. 

In Deutschland gibt es immer noch sehr wenige "spezialisierte Brustoperateure", sodass uns viele Frauen für komplexe, sogenannte "onkoplastische Operationen" vorgestellt werden. 

Inzwischen ist es möglich, eine hohe Brusterhaltungsrate bei bösartigen Tumoren zu erreichen. Selbst große Defekte können durch Techniken der plastischen Brustchirurgie mit gutem kosmetischem Resultat - auch ohne Einlage von Implantaten - ausgeglichen werden. Zu diesen Techniken gehören z.B. tumorangepasste, sogenannte "Reduktionsmastopexien". Hierbei wird die Brust verkleinert, geliftet und neu geformt.

Sollte eine brusterhaltende Krebsoperation nicht möglich sein, informieren wir in unserer Brustsprechstunde über alle Möglichkeiten der Brustrekonstruktion.

Im Einzelfall muss abgewogen und diskutiert werden, ob dies besser mit Implantaten oder mit Eigengewebe durchgeführt werden kann.

Als spezialisierte Brustoperateure sind wir auch bei sogenannten "primär systemischen Therapien" gefragt. Hierbei geht es darum, den Tumor zuerst medikamentös zu behandeln, um ihn zu verkleinern bzw. im günstigsten Fall ihn vollständig "einzuschmelzen".

Aber auch wenn der Tumor auf diese medikamentöse Behandlung gut anspricht, kann auf eine Operation nicht verzichtet werden.

Während dieser Phase ist es auch zur Operationsplanung notwendig, dass der Operateur die Veränderungen des Tumors z.B. durch Ultraschalluntersuchungen genau beobachtet, um später präzise an dieser Stelle zu operieren und ein möglichst gutes ästhetisches Ergebnis zu erreichen.

Das für die Patientin nach heutigem Wissen beste Behandlungskonzept wird von einem Spezialistenteam in der sogenannten "Tumorkonferenz" festgelegt. In dieser Tumorkonferenz wird auch über die Notwendigkeit einer zusätzlichen Bestrahlung und einer sogenannten "systemischen/ganzheitlichen Therapie" entschieden. Denn Tumorzellen können sich in geringer Zahl auch außerhalb der Brust befinden und später zu einem Rückfall oder zur Entstehung von Tochtergeschwülsten (Metastasen) führen.

Heute gibt es immer mehr Substanzen und Maßnahmen, durch die nach der Erstdiagnose Brustkrebs ein Rückfall (Rezidiv) verhindert und eine Dauerheilung erreicht werden kann. 

In unserer Spezialambulanz informieren wir Sie über die Beschlüsse der Tumorkonferenz. Zusammen mit Ihnen prüfen wir Ihre Bereitschaft, die vorgeschlagenen Behandlungskonzepte durchzuführen. Wir erklären Ihnen die teilweise unübersichtlichen und komplizierten Sachverhalte.

Danach organisieren wir unter Mitwirkung unserer Netzwerkpartner die Behandlung. 

Die Nachsorge übernimmt dann Ihre Frauenärztin beziehungsweise Ihr Frauenarzt.

Wir informieren Sie auch über Behandlungskonzepte, die nur in Form von Studien angeboten werden können. Durch unsere Kooperation mit universitären Einrichtungen und mit international tätigen Studiengruppen (z.B. German Breast Group) können wir Ihnen eine Studienteilnahme ermöglichen. 

Grundsätzlich liegt der Schwerpunkt unserer Tätigkeit in der operativen Therapie von Brust(-Krebs-)-erkrankungen, für die wir langjährige Erfahrungen haben. 

Durch die fortschreitende Spezialisierung der Medizin besonders auf dem Gebiet der Brustkrebsbehandlung ist uns die Kooperation mit unseren Netzwerkpartnern (vor allem niedergelassene Frauenärztinnen und Frauenärzte, Radiologen, Strahlentherapeuten, Hämatoonkologen, Internisten, Komplementärmedizinern, Psychoonkologen, Genetikern, Grundlagenforschern, Pharmakologen) ein besonders wichtiges Anliegen.

Diese Kooperationen basieren auf langjähriger Zusammenarbeit, auf gegenseitigem Vertrauen und unserem Wunsch, Ihnen die für Sie beste Therapie möglichst wohnortnah zukommen zu lassen.